Maronen-Schokoladen-Schnitten mit Zimthauch

von Kam

maronenschnitten4

Huhu, der Nikolaus war da! Vorbeigebracht hat er dieses leckere Rezept – Maronen-Schokoladen-Schnitten mit Zimthauch. Passen so richtig toll in die Weihnachtszeit und zum heutigen Nikolaustag. Nachdem ja in der Weihnachtszeit meistens viel gebacken wird – Kekse, Plätzchen, Stollen, Kuchen und was das Herz noch so begehrt, kommt dieses vegane Rezept ganz ohne Backen aus und ist außerdem schnell zubereitet. Die Schnitten lassen sich prima vorbereiten, einfrieren und bei Bedarf wunderschön auf dem Weihnachtsteller präsentieren.

Maronen oder auch Esskastanien sind so ziemlich meine Leibspeise während der Herbst-und Winterzeit. Geröstet könnte ich sie jeden Tag essen. Sie lassen sich aber gekocht auch ganz wunderbar in Kuchen und Gebäck verarbeiten. Außerdem sind sie ernährungsphysiologisch unschlagbar, da sie voller guter Ballaststoffe, Mineralien, Vitaminen und Stärke stecken. Für dieses Rezept werden sie zu einer süßen Creme verarbeitet, mit Zimt und Vanille verfeinert und anschließend mit einer Decke aus Schokolade zugedeckt. Da die Schnitten relativ gehaltvoll sind, ist man meistens schon nach einer zufrieden und glücklich. Ich wünsche Euch einen wunderschönen Nikolaustag!

maronenschnitten2

Maronen-Schokoladen-Schnitten mit Zimthauch

Portionen 20 -25

Zutaten

Für den Boden

  • 150 g Haferflocken
  • 125 g getrocknete, entsteinte Datteln
  • 2 El Kakao
  • 1 El Kokosöl
  • 2 El Ahornsirup

Für die Maronencreme

  • 200 g gegarte Maronen
  • 1 Tl Zimt
  • 1/2 Tl gemahlene Vanille
  • 3 1/2 El Ahornsirup
  • 2 El Kokosmilch

Für die Schokoladenglasur

  • 4 El Kokosöl
  • 3 El Ahornsirup
  • 6 El Kakao

Anleitungen

  1. Für den Boden, Haferflocken in einer Küchenmaschine grob zermahlen. Datteln, Kakao, Kokosöl und Ahornsirup dazugeben und in der Küchenmaschine zu einer klebrigen Masse verarbeiten.

    Eine rechteckige Form mit Backpapier auslegen. Haferflockenteig auf dem Boden verteilen und andrücken.

  2. Für die Maronencreme, alle Zutaten in einer Küchenmaschine fein pürieren. Auf dem Haferflockenboden verteilen. Für 10 Minuten in den Kühlschrank stellen.

  3. In der Zwischenzeit die Schokoladenglasur herstellen. Kokosöl erwärmen bis es eine flüssige Konsistenz hat. Kakao und Ahornsirup unterrühren und erkalten lassen.

  4. Schokoladenglasur auf der Maronencreme verteilen. Für 2-3 Stunden in den Kühlschrank stellen. In kleine Stücke schneiden und servieren oder für den späteren Verzehr einfrieren. 

maronenschnitten6

Share this post

4 comments

You may also like

4 comments

Brigitte von B.B.'s Bakery 6. Dezember 2016 - 11:18

Liebe Kam,

ich habe Deine Schnittchen ja schon eben auf Instagram bewundert und so wollte ich unbedingt wissen, wie Du sie gemacht hast – ich liebe Maronen nämlich auch total. Ich muss diese Köstlichkeit also auf jeden Fall nachmachen. Wie groß ist die von Dir verwendete Backform?
Danke für das tolle Rezept und natürlich einen schönen Nikolaustag.:-)
Süße Grüße aus Wien

Brigitte

Antworten
Lotustörtchen 6. Dezember 2016 - 12:23

Liebe Brigitte,
ganz lieben Dank! Das freut mich riesig! Maronen sind wirklich so lecker und vielseitig einsetzbar. Für das Rezept habe ich eine Backform mit den Maßen 25cm x 21cm verwendet, aber auch eine kleinere Form ginge. Dann werden die Schnitten ein bisschen dicker. 🙂
Ganz liebe Grüße und einen wunderschönen Nikolaustag
Kam

Antworten
Brigitte von B.B.'s Bakery 19. Dezember 2016 - 9:07

Liebe Kam,

am Wochenende habe ich die Schnittchen gemacht und sie sind sooo köstlich. Ich muss mich zwingen, ganz kleine Stücke zu schneiden, hihi.
Die Mengen musste ich allerdings etwas anpassen, weil ich eine Form mit 15×15 cm verwendet habe.
Ganz liebe vorweihnachtliche Grüße
Brigitte

Antworten
Lotustörtchen 19. Dezember 2016 - 10:08

Liebe Brigitte,
das freut mich total!! Vielen lieben Dank! Ich wünsche Dir einen wunderschönen Tag und eine hoffentlich nicht zu stressige Woche so kurz vor Weihnachten!
Viele liebe Grüße
Kam

Antworten

Schreibe einen Kommentar