”Bean-Brownies”- gesund und superlecker

von Kam

Happy Wednesday everyone!

Habt ihr gemerkt, dass neuerdings immer Mittwochs ein neues Rezept auf dem Blog zu finden ist?! Ich bemühe mich nun immer regelmäßig zu posten und irgendwie ist Mittwoch mein Tag geworden. Ich plane übrigens nicht immer nur Rezepte zu posten, sondern bald auch mal über anderes zu schreiben.

Im Moment hat mich definitiv die Süßlust gepackt und da ich den üblichen Haushaltszucker vermeide, müssen gesunde Alternativen her. Ich bin ein großer Fan von ungewöhnlichen Zutaten in Backwaren oder Gerichten, die dem Ganzen ein ernährungsphysiologisches Plus verschaffen. Bohnen in einem Backrezept zu verarbeiten, ist nichts wirklich Neues und der ein oder andere hat vielleicht auch schon mal ein derartiges Rezept ausprobiert, aber ich wollte dem Ganzen gerne meinen eigenen Stempel aufdrücken.

Wer’s noch nicht kennt, der mag sich über Kidneybohnen in einem Brownie-Rezept wundern, aber ich verspreche hoch und heilig – man schmeckt die Bohnen ”nicht die Bohne”. Dafür sind die Brownies super saftig und eben super lecker. Meine beiden Mädchen, die Kidneybohnen immer sehr kritisch beäugen, lieben diese Brownies ebenfalls. Liegt vor allem daran, dass man die Bohnen eben nicht schmeckt. Das freut das Mutterherz doch wieder sehr, da man den Kinder wieder was Gesundes untergejubelt hat. 😉 Warum sind Kidneybohnen so gesund? Sie enthalten zuerst einmal eine Menge Eiweiß und Ballaststoffe. Zum anderen punkten sie mit viel Magnesium und Flavonoiden. Für Vegetarier und Veganer also eine tolle Fleischalternative. Ich liebe Kidneybohnen für den süßlichen, leicht mehligen Geschmack, der sich toll wie hier in den Brownies macht oder auch in meinem Veggie-Chilli. 

Probiert es doch mal aus. Bis dahin habt es fein!

Bean-Brownies

Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten

Zutaten

  • 1 Glaskonserve Kidneybohnen
  • 60 ml Sonnenblumenöl
  • 2 Bio-Eier
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 100 g Dinkelvollkornmehl
  • 1 Tl Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 30 g ungesüßter Kakao
  • 80 g Kokosblütenzucker
  • 1 Tl gemahlene Vanille
  • 2 El Ahornsirup
  • 100 ml Mandelmilch oder andere pflanzliche Milch
  • 60 g dunkle Schokolade (am besten mit Kokosblütenzucker gesüßt)

Anleitungen

  1. Backofen auf 180°C Umluft/Heißluft vorheizen und eine rechteckige Backform mit Backpapier auslegen.

  2. Kidneybohnen in einem Sieb waschen und mit Sonnenblumenöl in der Küchenmaschine oder alternativ mit dem Pürierstab fein pürieren.

  3. Alle anderen Zutaten, außer der Schokolade, hinzufügen und unterrühren. Ich nehme dafür am liebsten die Küchenmaschine. Geht am Schnellsten und spart die extra Rührschüssel.

  4. Teig in die vorbereitete Backform füllen. Schokolade hacken und darüber streuen.

  5. Auf der mittleren Schiene ca. 20 Minuten backen. Heraussnehmen und kurz in der Form abkühlen lassen. Dann auf einem Kuchenrost erkalten lassen und in Stücke schneiden.

    Die Brownies kann man gut einige Tage im Kühlschrank aufbewahren und schmecken gekühlt ganz hervorrragend.

 

Share this post

0 comment

You may also like

Schreibe einen Kommentar