Rhabarber-Himbeer-Streusel Schnitten

Mittlerweile ist es schon mitten im Frühling, auch wenn der liebe Mai das im Moment nicht wirklich zeigen mag, und mein letzter Post vom Februar ist nun schon eine kleine Ewigkeit her. Das es so lange gedauert hat bis zu einem neuen Rezept und Post, hatte allerdings gute Gründe, die ich nun auch endlich erzählen darf. 🙂 Wir erwarten nämlich einen zweiten kleinen Wonneproppen und mittlerweile bin ich schon im 6. Monat schwanger. Die ersten vier Monate plagte mich eine ständige Übelkeit und ich konnte weder richtig Essen, noch mich in die Küche stellen und an neuen Rezepten tüfteln. Zum Glück geht es mir wieder gut und ich kann mich endlich wieder mehr meinem vernachlässigten Blog widmen.

Ganz typisch für den Frühling kommt hier nun ein Rezept für leckere Rhabarber-Himbeer Schnitten. Jedes Jahr sehne ich mir die Rhabarberzeit herbei, um Kuchen und Kompott mit dem fruchtig-säuerlichen Geschmack zu verzaubern. Rhabarber enthält außer Mineralstoffen wie Eisen, Kalium und Phosphor auch eine Menge Vitamin C und Ballaststoffe. Diese kleinen Streuselschnitten sind vegan und enthalten wertvolle Ballaststoffe durch Haferflocken und  vollwertigem Einkornmehl. Wer mit Einkorn bis jetzt nicht vertraut ist, der sollte es unbedingt mal ausprobieren. Erhältlich ist es in Reformhäusern oder Bioläden und eines der ältesten Getreidesorten (ein so genanntes Ur-Getreide), eng verwandt mit dem wilden Weizen. Es enthält wesentlich mehr Mineralstoffe, Aminosäuren und Ballaststoffe als herkömmlicher Weizen und gibt Gebäck eine schöne gold-gelbe Farbe.

Rhabarber-Himbeer-Streusel Schnitten

5 from 1 vote
Drucken
Portionen: 12
Zubereitungszeit: 25 min
Kochzeit: 20 min
Gesamtzeit: 45 min

Zutaten

  • 500-600 g Rhabarber
  • 3 El Birkenzucker, alternativ Kokosblütenzucker
  • 75 g gefrorene Himbeeren
  • 1 El Chiasamen
  • 1 Tl gemahlene Vanille
  • 150 g grobe Haferflocken
  • 250 g Einkornmehl
  • 75 g Kokosblütenzucker + 1 El extra
  • 1 Prise Salz
  • 2 Tl Weinstein-Backpulver
  • 100 g weiches nicht flüssiges Kokosöl
  • 100 ml Hafermilch oder andere Pflanzenmilch

Zubereitung

  1. Rhabarber waschen und schälen und in Stücke schneiden. Zusammen mit Himbeeren, Birkenzucker, Chiasamen und einem halben Teelöffel Vanille in einen Topf geben. Zum kochen bringen und bei niedriger Hitze 8-10 Minuten köcheln lassen. Mehrmals umrühren. Beiseite stellen.

  2. Backofen auf 180°C vorheizen und eine rechteckige Backform mit Backpapier auslegen. 

  3. Haferflocken, Einkornmehl, Kokosblütenzucker, Backpulver, Salz und restliche Vanille in einer Schüssel mischen. Kokosöl mit den Fingern einarbeiten. Hafermilch dazugeben und zu einem krümeligen Teig verkneten. 

  4. Etwas mehr als die Hälfte des Teigs in die vorbereitete Backform pressen. Rhabarber-Himbeer Kompott gleichmäßig darauf verstreichen. Den restlichen Teig als Streusel obendrauf streuen. Mit dem reservierten Esslöffel Kokosblütenzucker bestreuen.

  5. Auf der mittleren Schiene 15-20 Minuten backen. Abkühlen lassen und in Quadrate schneiden. Genießen!

Comments

  1. Liebe Kam,
    das sind ja tolle Neuigkeiten und das freut mich sehr für Dich!
    Dein Kuchen sieht fantastisch aus, ich lieeebe Rhabarber und Himbeeren und mit Einkorn backe ich auch total gerne – also ran an den Backofen. 🙂
    Danke für das wunderbare Rezept.
    Liebste Grüße
    Brigitte

    • Vielen herzlichen Dank, liebste Brigitte! Freue mich immer riesig über deinen lieben Kommentare! Schicke dir ganz viele liebe Grüße und wünsche dir noch einen wunderschönen Tag!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Fields marked as * are mandatory